Über HS

"Du bist so empfindlich!" "Nimm' dir nicht immer alles so zu Herzen." "Sensibelchen" "Du bildest dir das bloß ein."

All das und noch viel mehr musste ich mir jahrelang anhören. Oft am Rande der Verzweiflung, verzweifelt über mich selbst, was mit mir nicht stimmte, warum mich keiner verstand und warum ich so fühlte, wie ich fühlte.

Wie durch einen Zufall fand ich über etliche Umwege (wie so häufig in meinem Leben) zum Ziel bzw. meine Antwort auf so viele Fragen. Die Erleichterung darüber, dass ich nicht psychisch krank war, sondern einfach hochsensibel, war unbeschreiblich.

Alles war plötzlich stimmig. Alles passte zusammen. In der Beschreibung verschiedener Internetseiten wie www.zartbesaitet.net und www.hochsensibel.org sowie diverser anderer Quellen fand ich mich wieder. Es war wirklich das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich irgendwo heimisch fühlte. Als hätte ich endlich den ruhigen Hafen nach all den stürmischen Jahren auf rauer See erreicht. Einfach unbeschreiblich.

Eins war mir sofort klar. Ich bin gar nicht so allein mit dem Phänomen hochsensibel bzw. hochempfindsam zu sein! Immerhin sind laut Forschung, die bisher noch in den Kinderschuhen steckt, 15-20% der Menschheit hochsensibel. Das heißt es gibt jede Menge Leute da draußen, die ähnlich intensiv empfinden wie ich, die vielleicht auch nicht wissen, was mit ihnen los ist, die sich womöglich auch fehl am Platz in dieser Welt fühlen und an sich und ihren Mitmenschen (ver)zweifeln. Mein nächster Gedanke war, wie so typisch für einen HSP (Highly Sensitive Person): "Ich möchte helfen"!

Getrieben von dem überwältigenden Gefühl, als ich erfuhr, was mit mir los war, ist es nun mein größter Wunsch, dass möglichst viele Menschen von diesem Phänomen erfahren. Denn auch, wenn man sein Wesen nicht ändern kann, so macht es einen entscheidenden Unterschied, wenn man weiß, wer man ist! Zumindest geht es mir so.

Den meisten HSPs fällt ein riesiger Stein vom Herzen, wenn sie endlich erfahren, was mit ihnen los ist. Plötzlich wird das eigene Leben in ein ganz anderes Licht gerückt, alles spielt sich noch einmal ab wie in einem Film nur mit einem ganz neuem Verständnis zu dem bereits Erlebten.

Ich habe für mich das Wort "hochempfindsam" gewählt, weil ich es sympathischer finde, als "hochsensibel". Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Ich weise ausdrücklich darauf hin. Dieser Blog schildert meine persönlichen Eindrücke aus der Welt eines Hochsensiblen bzw. Hochempfindsamen. Im Dienst der Wissenschaft sozusagen. ;o)